Autor: Marieke Mauser

Workshop 21.07.2021

Der dritte Workshop am 21.07.2021 behandelte einige konkrete Projektbeispiele und beschäftigte sich mit der grundsätzlichen Strategie des Netzwerks Water QME als Expertenplattform und/oder Innovationsnetzwerk.

Er startete mit drei Vorträgen der IEG GmbH, RBS Wave GmbH und bw-engineers. Sie berichteten von Projektrealisierungen in China, Ägypten und Saudi-Arabien, wobei sowohl die angewandte Technologie als auch die jeweiligen länderspezifischen Erfahrungen im Vordergrund standen. Im zweiten Block wurde zunächst eine im Rahmen des Förderprogramms erstellte Studie vorgestellt, die die Möglichkeiten einer Tätigkeit in verschiedenen Zielländern sowie die Bedingungen und Modalitäten verschiedener internationaler Finanzierungsorganisationen beleuchtet. Anschließend beschäftigte sich Herr Dr. Ertel, bw-engineers, mit der zu verfolgenden Strategie, wie der gemeinsame Auftritt als Expertenplattform aussehen kann und sich in die Aktivitäten von bw-engineers einbinden lässt. Weiterhin beleuchtete er mögliche Aktivitäten in einem Innovationsnetzwerk mit einem gemeinsamen Engagement in Förderprojekten wie beispielsweise dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand ZIM.

Der dritte Block behandelte das Thema Innovation mit einem Vortrag der AH Consult sowie dem LRA Ludwigsburg zum Projekt IN-SOURCE, das für den Modellstandort Landkreis Ludwigsburg die Möglichkeiten einer nachhaltigen Interaktion zwischen Nahrungsmittelherstellung, Wasser- und Energiewirtschaft untersucht. Der anschließende Vortrag der AH Consult beschäftigte sich insbesondere mit den Möglichkeiten einer energieeffizienten Abwasseraufbereitung und den Möglichkeiten der Wiederverwertung gereinigten Abwassers. Die Exportinitiative Umweltschutz ist ein mögliches Förderprojekt, mit dem so eine Idee weiterentwickelt werden könnte.
Die abschließende Diskussion zeigte ein reges Interesse der Teilnehmer an weiteren gemeinsamen Aktivitäten. Ein weiterer gemeinsamer Workshop zur Konkretisierung ist geplant.

Für weitere Informationen oder die Bereitstellung von Präsentationen wenden Sie sich bitte an susanne.rollwagen@bw-engineers.com

milliways auf Shortlist des BIM Cluster BW Award 2021

Unsere Bewerbung hat es unter die Finalisten für den BIM Cluster BW Award 2021 geschafft! In der Kategorie OpenBIM gehören wir zu den Top 3 Projekten und dürfen weiter darauf hoffen, uns am 21.10.2021 bei der Verleihung des Awards in den Stuttgarter Wagenhallen live präsentieren zu dürfen.

Der BIM Cluster BW e.V. sucht in diesem Jahr erneut die besten BIM-Projekte aus Baden-Württemberg. Unter dem Motto „Wir denken also BIM ich“ werden die besten BIM-Denker in 5 Kategorien prämiert. Ausgezeichnet werden die Preisträger in den Kategorien Bestes Infrastrukturprojekt, Bestes Hochbauprojekt, OpenBIM, Rethink BIM und Forschung & Lehre.

milliways ist eine Community Initiative zur Bereitstellung einer Common Data Environment (CDE) Solution. milliways hat sich konsequent den Prinzipien von Open Source und Free Software verschrieben und ist ein System aus Hardware, Software und Dokumentation – abrufbar unter milliways.online.

Weitere Informationen unter https://www.bimcluster.de/bim-award/bim-award-2021

ZIM Projektskizze OPA-BIM eingereicht

Mit dem Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie marktorientierte technologische Forschungs- und Entwicklungsprojekte der innovativen mittelständischen Wirtschaft in Deutschland. Mit dem Programm sollen die Innovationskraft und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen nachhaltig unterstützt werden.

bw-engineers fungiert als Netzwerkmanagementeinrichtung von OPA-BIM, einem Innovationsnetzwerk, das sich zum Ziel macht, maßgeschneiderte Gesamtplanungslösungen als Open Source zu entwickeln.

Weitere Akteure des Netzwerks sind:

Workshop 20.01.2021

Für den zweiten online-Workshop kamen insgesamt 22 Teilnehmer aus verschiedenen Ingenieurbüros zusammen. Er startete mit zwei Vorträgen von Baden-Württemberg International. Frau Siegmund von der Clusteragentur gab einen Einblick in die Vorteile von Unternehmensvernetzungen sowie die umfangreichen Service- und Unterstützungsangeboten der Agentur.  Herr Pfister von der Abteilung Außenwirtschaft bot einen Einblick in die maßgeschneiderten Dienstleistungen von bw-international für den Zugang zu internationalen Märkten sowie einen Überblick zu Chancen und Möglichkeiten in den Ländern Nordafrikas, mit spezifischem Fokus auf Tunesien, Marokko und Ägypten. Frau Prasse von der KfW zeigte wie eine erfolgreiche Bewerbung funktioniert, welche Voraussetzungen und Rahmenbedingungen gelten und wie Fehler vermieden werden können. Herr Bittner von der IHK Region Stuttgart gab einen weltweiten Überblick über Projekte und Programme der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, die Vielfalt der Geber- und Finanzierungsorganisationen und die Möglichkeiten, an Ausschreibungen teilzunehmen. Herr Schäfer-Kehnert vom VBI-Auslandsausschuss zeigte die Vorteile einer Mitgliedschaft im Ingenieur-Netzwerk VBI, insbesondere im Hinblick auf Auslandsaktivitäten, da der Verband im ständigen Austausch mit Organisationen wie BMZ, KfW, giz, GTAI, etc. steht und die Interessen der Ingenieurunternehmen in verschiedensten Arbeitskreisten vertritt. Frau Gerhager von der giz zeigte die Arbeitsweise und Zielstellungen dieser Organisation anhand konkreter Beispiele realisierter Projekte aus dem Kongo, Marokko, Tansania, Uganda und Peru.

Für weitere Informationen oder die Bereitstellung von Präsentationen wenden Sie sich bitte an susanne.rollwagen@bw-engineers.com.

Gefördert durch

Kooperation mit Schweden

bw-engineers unterstützt Schwedisches CleanTech Cluster

Die Deutsch-Schwedische Handelskammer und die schwedische Energiebehörde betreiben gemeinsam die Swedish-German Cleantech Platform, die schwedische Cleantech-Unternehmen beim Markteintritt in Deutschland unterstützen und Innovationsökosysteme vernetzen soll.

Im Rahmen dieser Plattform fand vom 20. bis 22. Oktober 2020 eine digitale Delegationsreise nach Baden-Württemberg statt, um innovative schwedische Start-ups und KMU mit potentiellen deutschen Kunden und Partnern zusammenzuführen. Ein Energieseminar bildete den Auftakt der virtuellen Reise und fokussierte Themen wie Erneuerbare Energien, Energie- und Ressourceneffizienz, Smart Cities und Recycling. bw-e Geschäftsführer Dr. Thomas Ertel präsentierte den Teilnehmern die Clusteraktivitäten und Innovationskonzepte der bw-engineers und stellte die 12 Mitgliedsfirmen und deren Expertise vor.

Workshop 10.11.2020

Wasserressourcen-Management

Unser erster halbtägiger Online-Workshop am 10. November 2020 mit insgesamt 26 Teilnehmern berichtete über Instrumente modernen Grundwassermanagements und deren praktischen Einsatz an Beispielprojekten in Italien, Slowenien und Polen. Vertreten waren verschiedene regionale Ingenieurbüros aus dem Wasser- und Umweltsektor. Die präsentierten Erfahrungen entstammten dem 2019 abgeschlossenen EU-Projekt AMIIGA, das der Entwicklung von Grundwassermanagementplänen für sieben Pilotgebiete in Süd- und Osteuropa diente. Professor Randolf Rausch erweiterte das Spektrum durch einen Beitrag zum Wasserressourcenmanagement und deren hydrogeologische Aspekte in ariden Gebieten, die Präsentation kann hier heruntergeladen werden.

Gefördert durch